Nächster Termin  

Keine Termine
   

Programmheft  

Titelseite Skiheft 2019

   
   

Skifreizeit in Südtirol - reichlich Schnee und Spaß

Details

Skifreizeit 2020_18Bereits zum 21. Male machten sich bei der Skifreizeit des Skiclubs Gerstetten 42 Kinder und Jugendliche mit neun Betreuern auf nach Südtirol, um im Skigebiet Plose bei Brixen eine abwechslungsreiche Woche zu erleben. Der Bacherhof in St. Leonhard bot wieder einmal die perfekte Unterkunft.
Bei ungewöhnlich viel Schnee waren alle Pisten bestens präpariert und so kamen Könner, Anfänger und Lernende voll auf ihre Kosten. Die jüngeren Skifahrerinnen und Skifahrer wurden von den Betreuern beim Fahren begleitet und konnten das eine oder andere noch dazulernen. Die Älteren durften sich eigenverantwortlich auf den variantenreichen Abfahrten in ihren Kleingruppen dem Skisport widmen, und mussten sich nur hin und wieder einem „Tempolimit" beugen.


An den ersten beiden Tagen herrschte noch frühlingshaftes sonniges und warmes Wetter, so dass selbst auf 2500 m der Schnee weich wurde. Nach einem Tag mit Nebel und Feuchtigkeit, den man eher geruhsam durchstand, fiel die Temperatur und die Pisten wurden hart und waren leicht mit Neuschnee überzogen. Alle kamen mit diesen nicht immer einfachen Bedingungen gut zurecht, so dass es nur zu leichteren Blessuren kam. Selbst als ein heftiger Schneesturm plötzlich hereinzog und die Lifte und Gondeln zum Stehen zwang, zeigten die Skifahrer Besonnenheit und ließen eben auch mal die legendäre viele Kilometer lange Talabfahrt aus. Diese wurde aber fast täglich von allen bewältigt und die Jüngeren erzählten stolz, dass sie diese „schwarze Trametsch" geschafft haben. Zusätzlich konnten die Teilnehmer, die zum Gerstettener Rennteam gehören, noch ein paar Trainingseinheiten an einer ausgesteckten Piste absolvieren.
Zum guten Verlauf der Freizeit und zur guten Stimmung trugen auch nach dem Schneespaß allabendlich Teilnehmer und Betreuer bei. Ein abwechslungsreiches Abendprogramm bot im großen Gruppenraum viel Kurzweil: sportliches Turnier, Filmabend, Karten- und Würfelspiele, Faschingstreiben, Musik und geselliges Beisammensein, um sich besser kennen zu lernen.
Freilich zogen es auch manche müde Skifahrer vor, Entspannung und Erholung im verlängerten Schlaf zu suchen. Denn am nächsten Morgen beendete Jugendleiter Jochen Bierkant gnadenlos die Nachtruhe um 7.30 Uhr mit dem traditionellen „Stubendurchgang" !
Zudem sorgte das stets mehr als ausreichende und wohlschmeckende Essen, das Ehepaar Toni und Greti mit ihren Söhnen täglich den Gästen auftischte, für die gewisse körperliche Robustheit, die so eine Freizeit verlangt.
Am Abreisetag meinte dann Toni, dass in seinem Haus schon lange nicht mehr eine so anständige und meistens ruhige Gruppe war, die prima von den Betreuern geführt wurde. Dieses Lob gaben die Betreuer dann gerne an die Teilnehmer weiter, auch wenn der eine oder andere das Augenzwinkern sehr wohl zu verstehen wusste.
Der Dank gilt allen, die sich für die Skifreizeit engagiert, die Durchführung ermöglicht haben und mit Spaß und Freude einfach dabei waren. Ebenso dem Busfahrer „Ötzi", der uns sicher hin und zurück brachte. Gefallen hat es allen – das war die einstimmige Meinung. Fortsetzung folgt!

 

   

Wetter / Bedingungen  


Lift
Greuth:nicht in Betrieb
Kinderlift:nicht in Betrieb
Loipen
Skating:nicht präpariert
Klassisch:nicht präpariert

Das Wetter heute
Das Wetter morgen
   

Unsere Partner